Suchen Artikel speichern Link verschicken Drucken
GERMANY AT ITS BESTNRW.INVEST

Ein Automobilstandort mit Anziehungskraft

Ein Automobilstandort mit Anziehungskraft

Eine Wirtschaftsdelegation der Chinese Electrotechnical Society hat sich Ende November ein Bild von Nordrhein-Westfalen als führendem Automobilstandort im Bereich der Elektromobilität gemacht.

Im Rahmen ihrer Europareise nahmen die Experten unter Leitung von Prof. C.C. Chan, dem früheren Präsidenten der World Electric Vehicle Association, an einem von NRW.INVEST organisierten Workshop bei der Firma Hella in Lippstadt teil. Hella entwickelt und fertigt für die Automobilindustrie Lichttechnik und Elektronikprodukte. Das Unternehmen verfügt über eine der größten Handelsorganisationen für Kraftfahrzeugteile und -zubehör in Europa.

Der Besuch in Lippstadt war geprägt von einer Fülle an Informationen und intensivem Gedankenaustausch. Ingo Olschewski vom AutoCluster.NRW stellte die Automobilindustrie in Nordrhein-Westfalen und die Herausforderung der Elektromobilität vor. Dr. Carsten Hoff, Vice President Product Segment Energy Management bei Hella, informierte über Energiemanagement und Elektronik im E-Fahrzeug. Über Fahrzeugleichtbau sprach Prof. Dr. Ulrich Lichius, Fachbereich Maschinenbau der Fachhochschule Südwestfalen.

Im Anschluss an den Workshop besichtigte die Delegation  den Hella-Lichtkanal. Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld begrüßte die chinesischen Wirtschaftsvertreter in seiner Funktion als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung im  Kompetenzzentrum Fahrzeug Elektronik (KFE) in Lippstadt. Beim KFE steht die industrielle Forschung an Komponenten und Systemen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge im Mittelpunkt.

Im April 2013 hatte NRW.INVEST gemeinsam mit der Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT) sowie der Südwestfalen Agentur den Automobilstandort Nordrhein-Westfalen mit Schwerpunkt Elektromobilität in China präsentiert. Petra Wassner, Geschäftsführerin von NRW.INVEST betonte: „Wir freuen uns, dass Nordrhein-Westfalen und insbesondere die Region Südwestfalen auf so großes Interesse gestoßen sind und wir nun die Kontakte weiter ausbauen und vertiefen können.“

Maximize